Gewächshaus

Gewächshaus

Hier bauen wir primär mit Holz  und einer bewährten Art, die sich für fast alle Bauformen in einem Garten eignet,
also auch "Rankhilfen" jeder Art, Türen, Zaunpfähle usw.


Zusätzlich zur Laube darf ein Gewächshaus bis zu 7 qm Grundfläche und einer Höhe von 2,20 m errichtet werden.
Die Errichtung eines Gewächshauses ist genehmigungspflichtig. Vor Errichtung ist ein ordentlicher Bauantrag an den Vorstand zu richten.
Sinnvoll ist hier dies genau so wie für die Laube, auch den Bauantrag in 4 facher Ausführung , mit einer Zeichnung des Grundrisses, der Vermaßung (Höhe, Breite) und dem verwendeten Material zu erstellen, um jedwede Unklarheit schon im Ansatz zu vermeiden.
Neu hinzugekommen sind 2013 : Grenzabstand ( Abstandsfläche) 1,5m und zur Laube 3m, beachten Sie die Maße schon bei der Planung sonst wird die Errichtung nicht genehmigt. ( Stand Juli 2013 )


Die Errichtung von Rankgerüsten und Pergolen ist zulässig (ohne Antrag). Dabei ist das vollständige Auskleiden der Felder mit unterschiedlichen Materialien nicht gestattet.


Haftungsausschluss

Die Vorteile

Die Vorteile die ein Gewächshaus dem Gartenfreund bietet sind offensichtlich. Zwar lassen sich Setzlinge auch auf der Fensterbank heranziehen, da es im Haus aber meist zu warm ist vergeilen die Setzlinge leicht und sind durch fehlende Abhärtung auch selten robust.

Außerdem bietet ein Gewächshaus die Möglichkeit sich fast das ganze Jahr über selbst, z.B.: mit Salaten zu versorgen. Auch die Haltung von mediteranen Kräutern und allerlei frostempfindlicher Liebhaberpflanzen stellt kein Problem mehr dar. Zwar können Pflanzen grundsätzlich auch in kühlen, frostsicheren Keller überwintert werden, im Gewächshaus werden sie aber auch von den winterlichen Sonnenstrahlen erreicht, was nicht nur den winterblühenden Kräutern wie z.B.: Rosmarin sichtlich gut tut. Ganz nebenbei gewinnt man mit einem Gewächshaus auch einen optimalen Ort zur Pilzkultur im Dunkeln, unterhalb der Arbeitsfläche, hinzu. Jeder cm³ lässt sich also nutzen, sodass es verschenkten Raum im Gewächshaus praktisch nicht gibt.

Die Planung

Ein Gewächshaus sollte grundsätzlich ein paar Zentimeter über dem Bodennivous stehen um das Regenwasser aus dem Inneren fern zu halten.
Hier eignet sich eine einfache Betonfliese die in den Sand gelegt wird.

Wichtig ist, das grundsätzlich niemals die Holzbalken im Wasser stehen, hierzu haben sich Pfostenträger (Schlaghülsen) mit einer Länge von 50cm oder 90cm je nach Bodendichte optimal bewährt, da kein Beton benötigt wird um eine ausreichende Standsicherheit zu gewährleisten. Diese gibt es als Kontruktionsholz  für Balkenmaße 70x70 und 90x90 mm vobei 70mm statisch für alles ausreichen was senkrecht steht.  Die Lebensdauer der 90mm Balken ist natürlich höher , jedoch ohne Pflege verrottet auch dieser.

Warum Selber bauen ?
1.  Der Preis und die Größe

Ein Gewächshaus mit diesen Maßen ( LBH 3 x 2,2 x 2,2m )  gibt es garnicht und ähnlinch niedrige liegen im Preis zwischen 1000.- und 1500.-€  
Der Materialpreis für das fertige Gerüst incl. Bodenplatten und Farbe für die Balken liegt bei ca. 200.-€
Weitere 120.-€ für  einfache PVC Lichtplatten, oder ca.380 € für Hohlkammen/Stegplatten  6mm für die optimale GwH Verkleidung und Wärmeisolierung  für ca 27 m2 zu verkleidende Fläche.

2. Die Stabilität
Gewächshäuser stehen im Freien sind Sturm und Regen ausgesetzt und vor allem den UV Strahlen der Sonne, die jedwedes PVC zerstören. Hier geht es also primär um die Standfestigkeit, diese ist nicht vergleichbar mit den zierlichen Alu-Stäben eines "fertigen" Gewächshauses 

3. Der Raumnutzen
Die Fläche vom Boden eines der Fertig-Alu-Varianten GwH ist  die gleiche jedoch versuchen Sie mal die Wände  oder das Dach zu belasten , in hier beschriebener Bauweise überhaupt kein Problem, mit der Fertig-Alu-Variante - nicht möglich.

In der hier beschriebenen Bauform können Sie Wände (Stützen) mit mehren hundert Kilo je Stütze und die Dachkonstrucktion mit ca. 80 Kg in dem Mittelanker belasten. Regale können aus schweren Bohlen bis nach oben gebaut werden um große schwere Töpfen oder Kästen zu tragen.

4. Technik
Zu optimalen Nutzung sollte ein GwH auch( sicher)  beheitzt werden können, ggf den ganzen Winter durch. Somit ist auch Strom und Gas in einem Gewächshaus ganz normal. (Kolonisten die das Ihre nur als Abstellraum für Gartengeräte verwenden brauchen das natürlich nicht)
GwH als Abstellraum für Gartengeräte zu verwenden ist übrigens grundsätzlich nicht zulässig und dazu führen, das die Genehmigung entzogen werden kann und es entfernt werden muß.

Eine Belüftungs und Wärmeregulation muss möglich sein, hier in unserem Fall wird dies durch dreieckige Klappen an den oberen Stirnseiten ermöglicht.

Die Ausführung

Zuerst sollte mit dem Vorhandensein einiger Werkzeugen begonnen werden, dazu gehören :

2 Hilfslatten 4m , diversen Zwingen, Richtlatte oder Schlauchwaage
SPAX-Schrauben 4,5x60 und 5x80  
Wasserwaagen und Schnurnägel, Schnur, Bandmaß, Tachenrechner
Stichsäge und Kapsäge
und einen zweiten Mann / Frau , alleine ist der Aufbau nicht möglich.

files/bauen_bilder/gewaechshaus/rechecke_erstellen.JPGDas Wichtigste ist, dass alles in der Waagerechten ist (Schlauchwaage) und im Winkel ( Pythagoras ) und Wasserwaage.

Aus dem Satz des Pythagoras folgt: Die Länge der Hypotenuse ist gleich der Quadratwurzel aus der Summe der Kathetenquadrate, es gilt also:

c = \sqrt{a^2 + b^2}

Die einfachste und wichtigste Anwendung des Satzes ist, aus zwei bekannten Seiten eines rechtwinkligen Dreiecks die Dritte zu berechnen. Dies ist durch Umformung der Gleichung für alle Seiten möglich:

a = \sqrt{c^2 - b^2}
b = \sqrt{c^2 - a^2}
wir brauchen c  um aus 4 losen Teilen, 2 Lange und 2 Kurze, ein "exakt"  (rechwinkliges) Rechteck ( und kein Viereck ) zu erstellen.
Hierzu Bauen wir ein Schnurgerüst über die Außenmaße. Dies bleibt bis nach dem Einbringen der Schlaghülsen stehen.
Wie bauen wir das ? ... es werden alle 4 Ecken abgesteckt und die Diagonale berechnet ( siehe Formel )
Danach wird dieses Maß über "beide" Diagonalen gemessen ... sind beide längen "gleich" , haben wir ein "exaktes" Rechteck .
Danach wird das Schnurgerüst mit der Schlauchwaage an allen Seiten und Diagonal in Waage gebracht.
Nun kann es losgehen die Platten zu verlegen und die Hüsen einzusetzen.


files/bauen_bilder/gewaechshaus/hilfskonstruktion.JPGNun kann es losgehen die Platten zu verlegen und die Hüsen einzusetzen.

Das Aufstellen der senkrechten Balken ist etwas tickreich, hierbei ist die Wasserwaage das wichtigste Werkzeug.
Und gemäß der Abbildung die ganzen Hilfslatten anheften ( nicht zerstören die brauchen wir noch ) und hier wird mit dünnen Nägeln genagelt alternativ mit Zwingen die alles fixieren so das alle 6 Balken in der senkrechten verbleiben. Tip: Die Nägel nicht ganz einschlagen, dann gehen sie leicht mit einem Zimmermannshammer wieder zu lösen.

Die Hilfslatten müssen bis nach dem Einbau "aller" diagnalen Streben verbleiben sonst verzieht sich das ganze Gebilde da wir nun 3 Dimensionen haben (nun auch die Höhe ) .
Hier ist ein andauerndes nachprüfen der Senkrechten extrem wichtig. Die Hilfslatten so befestigen das sie das weitere Arbeiten nicht behindern, sonst müsste man sie dauernd lösen und alles wieder neu ausrichten.

 

Versteifender Aufbau

Versteifender Aufbau ist das einsetzen von Diagonalelementen (Streben) und Bauteilteilen mit "Scheibenwirkung" . 

Beispiel:  Wände, Fenster, Platten oder auch genagelte Nut-Feder-Bretter, selbst Jägerzäune ( geschraubt od.genagelt)


Da noch keine oder garkeine Elemente mit "Scheibenwirkung" verbaut werden, müssen zur Stabilisierung Diagonalelemente verbaut werden, sog. Streben.
Dies sieht zum einen gut aus, ist aber auch ein sehr wichtiges Element. Würde es fehlen, würde sich das Gerüst nach allen Seiten bewegen und durch Wind zusammenbrechen.

Erst nach dem Verbau dieser Elemente kann die Hilfskonstruktion entfernt werden.


Nun kann man je nach Verwendung und Geldbeutel die Verkleidung mit Hohlkammen/Stegplatten oder Lichtpanelen in Waben oder Trapetzform gestalten. eine Tür und die Lüftungsklappen stehen auch noch an.
Für die Tür würde ich gehobeltesund getrocknetes Holz verwenden, um unliebsame Ausdehnungseffekte und Verdehungen zu vermeiden.
Bei Verwendung von Hohlkammerplatten ist unbedingt auf das Unterschiedliche Dehnungsverhalten zwischen Holz und Kunststoff zu achten . 

Beispiel :

Schwundmaße in Prozent je 1% Feuchteänderung
Schwundzahlen in Richtung der Markstrahlen
Jahrringe (radial) (tangetial)
Ahorn 0,20% 0,30%
Eiche 0,16% 0,36%
Buche 0,20% 0,41%
Fichte 0,19% 0,39%

Hierbei würden Spannungen auftreten die eine Kunstoff-Stegplatte nicht mit macht und es würde Brüche geben.
Also die Seiten "beweglich" in U-Profilen oder H-Profilen montieren. Diese "Spannungsfreie Montage"  löst jedoch die "Scheibenwirkung" der Platte auf, bzw. es kommt hierdurch keine Stabilisierung / Versteifung zu Stande.
Aus diesem Grund sind "professionelle" Gewächshäuser auch mit Glasscheiben gebaut, da Glas und Metall eine fast gleich große Wärmeausdehnung besitzen.

Material

Menge Einheit Art Verwendung Preis ca.
8 m Mauersteine + Estrich-Beton Rahmen aus Mauersteine , gemauert und verputzt  
6 stk Hülsen 70x70x900mm Stützer für stehende Balken  
6 stk Balken 70x70x2000mm stehende Balken  
6 Wegeplatten Boden- planen und verdichten Platten frei verlegen  
30 m Dachlatten 40x60mm
davon 4 Stk in 4m
alle Streben und Fürst